Infrarot Panorama Fotografie

Text und Fotos: Alexander Kapp

Als ich 2018 mit der Infrarot-Fotografie anfing, hatte ich mich noch nicht viel mit dieser fotografischen Nische beschäftigt. Ich war im Internet über einige Fotos gestolpert, die mir gut gefallen hatten, und wie mit vielen interessanten Techniken hatte ich das Bedürfnis, mich selbst daran zu versuchen.

Nach einiger Recherche beschloss ich, zuerst eine alte Olympus-Spiegelreflex, die im Keller verstaubte, selbst umzubauen. Diese Bastelei war recht nervenaufreibend. Ich bestellte ein hochwertiges Kronglas im richtigen Zuschnitt, ersetzte damit den Infrarot-Sperrfilter vor dem Sensor und setzte Infrarotfilter vor das Objektiv. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen, und einige dieser IR-Fotos sind noch in meinem aktuellen „Portfolio“ zu finden. Schnell störten mich an der vergleichsweise alten Kamera jedoch der fehleranfällige Autofokus, die wenigen Einstellungsmöglichkeiten, die Unnutzbarkeit des optischen Suchers und die geringe Auflösung. Ich entschied mich für einen professionellen Umbau durch IRreCams und nutze seither mit anhaltender Begeisterung eine auf 630nm umgebaute Sony-Systemkamera.

Infrarot Panorama Schwyz in Farbe

Diese Wellenlänge lässt mir genug Spielraum, um noch etwas Farbe „einzufangen“. Wenn mir der Sinn nach monochrom steht bearbeite ich die Bilder entsprechend oder setze noch einen langwelligeren Filter davor. Besondere Freude bereiten mir Panoramen, wobei meine Bilder vorwiegend in kräftigem Gelb oder Rot gehalten sind.

Einige meiner schönsten Infrarot-Fotos finden Sie auf: alexanderkapp.de und auf Instagram